Sportlich unterwegs: Die Römer-Lippe-Route

Der Tag, den Sie für die Erkundung der Römer-Lippe-Fahrradroute auserkoren haben, kann ganz entspannt beginnen. Zum Beispiel damit, dass Sie eine Runde Firestarter online spielen und dabei eine heiße Tasse Kaffee am morgen genießen.

Mit einem ausgiebigen Frühstück dabei stärken Sie sich für die Strecke, die vor Ihnen liegt. Idealerweise erkunden Sie die Route in Tagesetappen. Doch auch, wenn Sie nicht die Zeit haben, um die gesamten 449 km Wegenetz abzufahren, lohnt es sich, eine der schönen Teilstrecken auszuwählen und eine reine Tagestour zu unternehmen. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle die Römer-Lippe-Route etwas genauer vorstellen und Ihnen hilfreiche Tipps für Ihren Ausflug mitgeben.

Der Radfernweg im Überblick

Bis 2013 hatte diese bekannte nordrhein-westfälische Radstrecke noch den Namen Römerroute. Schließlich erhielt sie ihre neue Bezeichnung Römer-Lippe-Route, und sie führt von Xanten bis Detmold und kreuzt dabei nicht nur den Fluss Lippe, sondern auch zahlreiche tolle Sehenswürdigkeiten.

Der gesamte Weg muss selbstverständlich nicht in einer Strecke abgefahren werden. Es gibt insgesamt 11 thematische Wege und Möglichkeiten, bei der Route einzusteigen. Deren Gesamtlänge liegt bei 449 km, während die Hauptroute eine Länge von 295 km hat.

Besonders schön sind die Flussnähe und die Vielseitigkeit der Strecke. Sie führt zwar nur durch ein Bundesland, dabei allerdings durch eines, das mit seinen abwechslungsreichen Gegenden auftrumpft. Fahren Sie die Route entlang, kommen Sie am Teutoburger Wald, dem Sauerland, dem Münsterland, der Metropole Ruhr-Region und dem Niederrhein vorbei.

Sehenswürdigkeiten vielerlei Art

Der Name des Radfernweges hat damit zu tun, dass er an einer früheren Heeresstraße der Römer entlangführt. Wo zu damaliger Zeit viele römischer Lager zu finden waren, befinden sich heute zum Teil Museen und spannende Ausstellungen, die von der Vergangenheit berichten. Unter anderem wären zu nennen:

  • Das Römerlager Holsterhausen
  • Das LWL Römermuseum in Haltern am See
  • Der Archäologische Park in Xanten mit Altstadt
  • Das Römerlager Bergkamen-Oberaden

Aber nicht nur ehemals römische Sehenswürdigkeiten gibt die Strecke her. Es existieren Attraktionen der unterschiedlichsten Kategorien:

  • Aussichtspunkte (z.B. Rheinpromenade in Wesel)
  • Schlösser und Burgen (z.B. Barockes Wasserschloss Lembeck in Dorsten)
  • Historische Stadtkerne (z.B. Historisches Rathaus in Werne)
  • Museen (z.B. LWL Freilichtmuseum in Detmold)
  • Schwimmbäder und Seen (z.B. Stausee in Haltern)

Fehlen darf selbstverständlich in der Aufzählung nicht das Hermannsdenkmal in Detmold, das viele als Ziel ihrer Etappe in Angriff nehmen.

Über mehrere Tage unterwegs

Wenn Sie anstatt einer einzigen Tagestour doch lieber mehr Zeit auf der Römer-Lippe-Route verbringen möchten, haben Sie viele Gelegenheiten zum Übernachten und Essen. Entlang des Radfernweges gibt es zahlreiche Partnerbetriebe, die sich gerne um erschöpfte und hungrige Radfahrer kümmern.

Zur Wahl stehen Ihnen neben Hotels oder Pensionen auch gemütliche Ferienwohnungen. Sollten Sie neben dem Fahrrad auch mit dem Wohnmobil unterwegs sein, finden Sie rund um die Strecke gemütliche Campingplätze, auf denen Sie Rast und Ruhe finden.

Was die Verpflegung auf der Route betrifft, steht Ihnen die kulinarische Welt offen. Sie können sich zur Stärkung auf rustikale und regionale Snacks und Mahlzeiten freuen, oder in einem Restaurant mit internationalem Angebot Halt machen. Die Auswahl an gastronomischen Betrieben entlang der Römer-Lippe-Route ist enorm. Der Vorteil, wenn Sie an einem der Partnerbetriebe Halt machen, ist derjenige, dass Sie und Ihr Rad hier gern gesehen sind: Es gibt Möglichkeiten, das Rad abzustellen, zu reparieren oder an der Steckdose aufzuladen, falls sie elektrisch auf Tour sind.

Wir können Ihnen einen Trip auf diesem erlebnisreichen Fahrradweg nur empfehlen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Radeln!