Schloss Nordkirchen – das „Westfälische Versailles“

Wer schon immer mal das prächtige und herrliche Schloss Versailles besuchen wollte, der muss eigentlich gar nicht bis nach Frankreich fahren. Denn im schönen Münsterland gibt es eine tolle Alternative, die schneller und günstiger zu erreichen ist als das große Vorbild.

Nicht umsonst wird die barocke Anlage Schloss Nordkirchen auch als „Versailles von Westfalen“ bezeichnet. Es handelt sich um ein denkmalgeschütztes Wasserschloss, das tatsächlich dem Originalbau aus Frankreich nachempfunden ist. Es hat sich daher zu einem außerordentlichen Publikumsmagneten entwickelt, der von zahllosen Touristen im Jahr besucht wird.

Die wundervollen Gartenanlangen

Nicht nur das Innere von Schloss Nordkirchen ist sehenswert; vor allem die Park-, bzw. Gartenanlagen laden im Sommer zu stundenlangen Spaziergängen ein. Allein der Schlosspark wird von ca. 50.000 Touristen jährlich besucht, die sich unter anderem durch die traumhaften Alleen von Kastanien, Linden, Buchen und Ahornbäumen schlängeln.

Innerhalb des Parks gibt es unterschiedliche Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise den Chinesenbrunnen, die Orangerie oder künstlerische Skulpturen vieler Art. Sage und schreibe 385 Stück können Sie im gesamten Park finden. Während es Skulpturen antiker Götter wie Mars, Jupiter oder Apollo gibt, sind auch Philosophen oder Cäsaren unter den Abgebildeten. Der Ostgarten zeichnet sich vornehmlich durch Wald aus. Der Chinesenbrunnen liegt in diesem Gebiet, der eine schicke Fontäne in die Luft bläst.

Im Nordgarten befindet sich die sogenannte Venusinsel, die ihren Namen von den vielen Venus-Skulpturen hat. Die Buchsbäume hier sind kunstvoll geschnitten und überhaupt ist die Anlage geradezu architektonisch angelegt – ganz so, wie beim Versailler Vorbild. Büsten von römischen Philosophen säumen die Gänge der Venusinsel, die verträumte Augenblicke zulässt. Der Blick auf das Hauptgebäude mit den leuchtend grünen Rasenflächen und den blühenden Beeten ist einmalig.

Im Westgarten ist die Orangerie zu finden – ein traditioneller Teil von Schlossparks. Die Reste einer exotischen Fasanerie, die im frühen 20. Jahrhundert abgerissen wurde, sind hier ebenfalls noch zu entdecken.

Führungen im Inneren des Schlosses

Das prachtvolle Innere des Schlosses kann nur mit einer Führung besichtigt werden. Damit lernen die Besucher eine Menge über die verschiedenen Stile, Räume und Details des Schlosses, die sie vielleicht sonst nicht bemerkt hätten. Führungen ohne Anmeldungen finden an Sonn- und Feiertagen stündlich statt. Von Mai bis September sind sie von 11-17h möglich und von Oktober bis April von 14-16h. Mit vorheriger Anmeldung finden Führungen täglich zwischen 9h und 18h statt.

Den Park hingegen kann man ganzjährig besichtigen und genießen. Vor allem im Sommer, wenn die eindrucksvollen Gärten prächtig in vielen Farben leuchten, ist dies eine grandiose Art, den Tag zu genießen.